Wir möchten den Übergang zur neuen Plattform so sicher wie möglich gestalten, daher werden wir Sie bitten, Ihr Passwort zurückzusetzen. Dazu werden Sie beim Anmeldeprozess aufgefordert. Mehr erfahren.

Einführung neuer Finanzierungsstruktur für größere Projekte

Einführung neuer Finanzierungsstruktur für größere Projekte

Investing
5 MinutenMar 18, 2024

1. Nicht länger in fossile Brennstoffe investieren

In den letzten Jahren hat sich aufgrund von Klimabedenken und eines erhöhten Risikos durch eine in kommenden Jahren absehbar sinkende Nachfrage eine Bewegung gebildet, die für ein Ende von Investitionen in fossile Brennstoffe steht. Dennoch sind Investitionen in diese Ressourcen immer noch weit verbreitet. Während Sie wahrscheinlich nicht direkt in Kohle- und Ölaktien investieren, könnten die Fonds, Anleihen oder Lebensversicherungen, in die Sie investiert sind, dies tun – sogar solche, die ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) erfüllen. Eine einfache und wirkungsvolle Maßnahme ist die Überprüfung Ihrer bestehenden Investitionen, um sicherzustellen, dass Sie nicht unwissentlich die umweltschädlichste Industrie der Welt unterstützen.

2. In die richtigen Fonds investieren

Exchange-traded funds (ETFs, börsengehandelte Aktienfonds, die Aktienindizes nachbilden und folgen) sind im Trend und mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Anlagestrategie vieler Privatanleger. Geringe Kosten und ein einfacher Investitionsprozess machen sie für Privatpersonen attraktiv. Aber worin Sie genau investieren, ist aufgrund der Anzahl an ETFs und der Menge an Aktien in den jeweiligen Fonds oft schwer nachvollziehbar. Daher ist es wichtig, dass Sie die ETFs auswählen, die mit Ihren Werten übereinstimmen. Je nach Ihren Präferenzen gibt es verschiedene Optionen:

  • ETFs auf Basis von ausgrenzenden Aktienindizes: Diese ETFs bilden Aktienindizes nach, die mit Ausschlusskriterien, z.B. dem Ausschluss von Sektoren wie Waffen oder fossilen Brennstoffen, arbeiten. Dies ist der Minimumstandard für nachhaltige ETFs.
  • ESG (environmental, social & governance): Investitionen in Fonds, bei denen die Auswirkungen von ESG-Praktiken auf die Leistung einer Geldanlage angerechnet wurden. Der Fokus liegt auf finanziellen und nicht auf ethischen Indikatoren, sodass Sie in ESG-Fonds oft Unternehmen finden, die Sie sonst vielleicht nicht als nachhaltig einstufen würden.
  • SRI (socially responsible investing): Nur Unternehmen, die zusätzlich auf ihre soziale Verantwortung hin geprüft wurden, z.B. hinsichtlich ihrer Umweltauswirkungen oder Menschenrechtsstandards, werden in den Aktienfonds, den der ETF abbildet, inkludiert. Einen nützlichen Vergleich der verschiedenen ETFs die SRI-Indizes abbilden, finden Sie hier.
  • Impact: Anleger, die besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit legen, können spezielle, aktiv verwaltete Fonds wählen, die für Nachhaltigkeit bekannt sind, oder direkt in Aktien von umweltbewussten Unternehmen investieren.

Auf Anlageplattformen oder Apps wie getquin können Sie mit Begriffen wie „SRI“ und „Klima“ nach diesen ETFs filtern. Mit ein wenig zusätzlicher Recherche zu den angebotenen Fonds können Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Werten entsprechend investieren.

3. Saubere Energieprojekte finanzieren

Sie wünschen sich mehr Transparenz?

Versuchen Sie es mit Crowdinvesting: Mit ecoligo können Sie bereits ab 100 Euro direkt in Solarenergieprojekte investieren und wissen genau, wohin Ihr Geld fließt. Sie erfahren genau, wie viel CO2 durch Ihre Investitionen eingespart wird und können sich im Detail über die Unternehmen, die von der Solarenergie profitieren, informieren. Es ist eine Investition, mit der Sie Gutes in der Welt bewegen können, während Sie Ihr Geld gleichzeitig gewinnbringend anlegen.

4. Zu einer nachhaltigen Bank wechseln

Die beeindruckende Summe von 1 Billion Euro liegt derzeit auf deutschen Bankkonten – trotz niedriger oder nicht vorhandener Zinsen. Das sind 1 Billion Euro, von denen ein Großteil von den Banken investiert wird; leider oft in fossile Brennstoffe und andere Bereiche, die die meisten Menschen nicht aktiv unterstützen würden.

Zum Glück gibt es Alternativen! Wenn Sie nach einer traditionelleren Bank suchen, bieten sich die GLS Bankund die Ethikbank an. Wenn Sie es bevorzugen, Ihre Bankgeschäfte digital abzuwickeln, dann empfehlen sich Tomorrow, eine ethische Bank, die vollständig auf mobiles Banking setzt, sowie treecard, eine Mastercard, die den Planeten aufforstet, während Sie Geld ausgeben.

5. Sich laufend über nachhaltige Trends im Markt informieren

Es gibt einige großartige neue Produkte, die kurz vor der Markteinführung stehen und nachhaltiges Investieren revolutionieren wollen. Dazu gehören Sagefund, ein Online-Vermögensverwalter mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Cooler Future, ein nachhaltiger Fonds, der Rendite generiert und gleichzeitig den Klimawandel bekämpft, mattrvest, die Sie mit ethisch orientierten Finanzberatern und Plattformen verbinden, und Vantik, eine Debitkarte, die Ihnen durch Investitionen in nachhaltige ETFs- dabei hilft, für den Ruhestand zu sparen. Melden Sie sich jetzt für ihre Wartelisten an!

Haftungsausschluss: ecoligo sowie der Autor dieses Artikels sind keine Finanzberater. Alle Investitionen sollten nach eigenem Ermessen und unter Berücksichtigung der Risiken einer Investition getätigt werden. Investitionen können zu einem Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Emma Patmore

Geschrieben von Emma Patmore

>blog>einfuehrung-neuer-finanzierungsstruktur-fuer-groessere-projekte